Anzeige

Greetsiel - Ein Fischerdorf wie aus dem Bilderbuch

Veröffentlicht am von letzte Aktualisierung am 11.11.2018 um 14:49h

Ostfriesland-Infos.de
Publisher: Ostfriesland-Infos.de

Wer bei Urlaub an der Nordsee an kleine Giebelhäuser, Fischkutter, Krabben und Spaziergänge auf dem Deich denkt, wird Greetsiel lieben. Das malerische Greetsiel ist ideal für Familienurlaube und ein Fischerdorf wie aus dem Bilderbuch. Auch, wenn man vielleicht keinen Fisch mag.

Sonnenuntergang am Hafen in Greetsiel
Sonnenuntergang am Hafen in Greetsiel - © Copyright: David Schwingen, Bild wurde nachbearbeitet.

Wenn ich diese Idylle sehe, sind sie verschwunden: Die Sorgen, die Ängste, der ganze Streß

Morgens am alten Sieltor in Greetsiel
Morgens am alten Sieltor in Greetsiel, rechts liegt der Hafen - © Copyright: David Schwingen, Bild wurde nachbearbeitet.

Da stehe ich nun, morgens um 7:30 Uhr. Auf dieser kleinen Brücke, die über das alte Siel führt. Außer meinem Sohn und mir ist keine Menschenseele hier. Rechts von mir der alte Anker, links die kleinen schnuckeligen Häuschen. Am geklinkerten Haus mit den grün-weißen Fensterläden werden Touristen und Einheimische nachher wieder Schlange stehen, um sich ein leckeres Eis zu gönnen. Rechts daneben werden sie über die Giebelhäuer nach holländischem Vorbild staunen und ihr Smartphone für ein Foto zücken.

Es hat ein bisschen geregnet letzte Nacht. Die Straße aus geklinkertem Fischgrätenmuster unter mir ist naß. Ich blicke hinaus auf den kleinen Hafen. Die Schiffe wippen sanft hin und her. Gelegentlich hört man das leichte, metallische Klappern der weißen und gelben Schiffsmasten. Hinten in der Ferne streiten sich ein paar Möwen, um einen Fisch. Eine besonders Freche fliegt mit ihrer Beute davon. 12 bis 15 Schiffe liegen im Hafen: Keine großen Pötte, die für Massenware stehen, sondern kleine, niedliche Krabbenkutter: Blau-weiße, rot-weiße und braun-gelbe, die GRE12, GRE18 oder so ähnlich heißen.

Ich genieße die Stille, schließe die Augen und atme tief durch. Das tut gut. Ich mache weitere Atemzüge und will die Situation genießen. Ich öffne die Augen und blicke auf den kleinen Hafen. Wenn ich diese Idylle sehe, sind sie verschwunden: Die Sorgen, die Ängste, der ganze Streß. Oh Greetsiel, wie wunderschön du bist!

Anzeige

Greetsiel in Ostfriesland - Der perfekte Urlaubsort für Familien und gestreßte Menschen

YouTube-Video "Greetsiel - Urlaub in Ostfriesland"

Viele Teenager werden Greetsiel vermutlich todlangweilig finden, denn eine Disco oder ein Kino gibt es nicht.

Familien mit Kindern oder gestreßte Stadtmenschen dagegen werden Greetsiel lieben, denn hier gibt es vier Dinge: Einen malerischen Ort, Ruhe, Weite und ein Umland, wo es viel zu entdecken gibt.

Greetsiel ist nicht groß, gerade einmal 1450 Einwohner (Stand 31. Dez. 2012) wohnen in dem Ort, der zur Gemeinde Krummhörn gehört. Insofern ist die Bezeichnung Fischerdorf auch gerechtfertigt und trotzdem wohnt man nicht am letzten Zipfel der Welt, wenn man Urlaub in Greetsiel macht. Denn Greetsiel hat eine vernünftige Infrastruktur: Es gibt ein Schwimmbad, einen EDEKA, mehrere Bäcker, Souvenirläden, Cafés, Restaurants, Hotels und viele Ferienhäuser, die um den historischen Ortskern entstanden sind.

Und glücklicherweise waren die verantwortlichen Politiker und Greetsieler Bürger clever, denn der Ortskern ist perfekt restauriert und autofrei. Die alten Häuser und die beiden Windmühlen sind gut erhalten und versprühen zusammen mit dem kleinen Hafen den Charme der guten, alten Zeit.

Greetsiel - das schönste Dorf in Ostfriesland

Greetsiel in Ostfriesland: 20 km von Emden entfernt, 17 km von Norden - Kartenmaterial: Google Maps

Greetsiel ist ein romantischer Ort und das schönste Dorf auf dem Festland. Dies führt natürlich auch viele Touristen nach Greetsiel. Greetsiel zählt jährlich knapp 1 Million Touristen, die sich diese Idylle in Ostfriesland anschauen wollen. Sonntags und an Feiertagen ist es besonders voll, denn dann kommen auch viele Tagestouristen aus dem Umland.

Greetsiel liegt knapp 30 Autominuten von Emden und 20 Minuten von Norden-Norddeich entfernt. Urlauber aus dem Ruhrgebiet erreichen Greetsiel mit dem Auto in knapp 3 Stunden, aus Köln benötigt man knapp 4 Stunden.

Eine Eisenbahnstrecke nach Greetsiel gibt es seit 1963 nicht mehr, wer also mit der Bahn anreisen möchte, fährt mit dem Zug bis Emden Hauptbahnhof. Vor dem Hauptbahnhof befindet sich der zentrale Omnibus-Bahnhof (ZOB), wo man in den Bus der Linie 421 nach Greetsiel einsteigen kann. Übrigens: Wer Zeit und Lust hat, kann auf dem Bahnhofsvorplatz direkt die Dampflok 043 903-4 besichtigen. Sie ist die letzte Dampflok, die in Deutschland verkehrte und in Emden als Denkmal ausgestellt.

Der Hafen ist die bekannteste Sehenswürdigkeit von Greetsiel

Der Hafen von Greetsiel
Traumhaft schön: Der Hafen von Greetsiel mit seinen Krabbenkuttern - © Copyright: David Schwingen, Bild wurde nachbearbeitet.

Zurück nach Greetsiel: Der Hafen von Greetsiel ist sicherlich die bekannteste Sehenswürdigkeit. Im über 650 Jahre alten historischen Hafen liegen Krabbenkutter idylisch vor Anker und geben zusammen mit den holländisch aussehenden Häusern aus dem 18. Jahrhundert ein beeindruckendes Bild ab.

Diese Postkartenidylle zieht Touristen, aber auch Filmproduzenten in ihren Bann, denn Greetsiel war schon des Öfteren Drehort für Film- und Fernsehproduktionen: Szenen für u.a. "Otto - Der Außerfriesische", "Pfarrer Braun" oder der "Tatort" wurden hier gedreht.

Und wenn dann mal alle 25 Schiffskutter, die im Greetsieler Hafen beheimatet sind, vor Anker liegen, kann man sie bestaunen: Die größte Krabbenkutterflotte Ostfrieslands bzw. die zweitgrößte Flotte an der deutschen Nordseeküste.

Mehr Informationen zum Hafen, gibt es in dem Artikel "Der Hafen von Greetsiel". Wer gerade Sehnsucht nach Greetsiel verspürt, dem helfen vielleicht (Live-)Bilder: Greetsiel Webcam

Eine der Sehenswürdigkeiten von Greetsiel - Die berühmten Zwillingsmühlen

Die Zwillingsmühlen in Greetsiel
Die berühmten Zwillingsmühlen in Greetsiel - © Copyright: David Schwingen, Bild wurde nachbearbeitet.

So, genug "geschnackt" vom schönen Hafen. Die zweite berühmte Sehenswürdigkeit von Greetsiel sind die beiden Zwillingsmühlen. Schon von weitem sind sie für Autofahrer aus Richtung Eilsum oder Norden kommend zu erkennen und stehen an einem der Ortseingänge von Greetsiel.

Bundesweite, traurige Berühmtheit erlangte die grüne Mühle 2013 als der Orkan "Christian" die Mühle schwer beschädigte. Glücklicherweise wurden schnell viele Spenden gesammelt, so dass man heute wieder beide Mühlen in ihrer vollen Pracht bestaunen kann.

Die Zwillingsmühlen sind gut erhalten: In der grünen Mühle kann man sich heute Kaffee und Kuchen schmecken lassen. Auch bei der roten Mühle kann man im angrenzenden Packhaus einen Kaffee genießen. Zusätzlich befindet sich in der Mühle noch ein uriger Bioladen. Die rote Mühle kann man sogar besichtigen. Von oben, von der Galerie aus, hat man eine schöne Aussicht über Greetsiel. Mehr Informationen zu den beiden Mühlen erfahren Sie in unserem Artikel "Die Zwillingsmühlen von Greetsiel".

Einen Strand gibt es in Greetsiel nicht

Das Schwimmbad Oase in Greetsiel
Das Schwimmbad Oase in Greetsiel, ein kleines Schwimmbad mit Sauna - © Copyright: David Schwingen, Bild wurde nachbearbeitet.

So malerisch Greetsiel auch ist, einen Strand gibt es nicht. Wer also Strandurlaub machen möchte, der wird in Greetsiel nicht glücklich werden.

Wer jedoch nur schwimmen möchte, für den bietet sich das kleine, aber feine Schwimmbad "Oase" an. Außerdem ist hinter dem Hafen, im Naturschutzgebiet Leyhörn, auf natürliche Weise der "Badesee Greetsiel", ein 8ha großer Süßwassersee entstanden und in ca. 14 km Entfernung befindet sich der Trockenstrand Upleward.

Da sowohl Badesee als auch Trockenstrand ohne Badeaufsicht sind, rate ich Familien mit Kindern dazu den Nordseestrand in Norddeich aufzusuchen, der von Greetsiel ca. 18 km entfernt ist. Generell muss ich aber sagen, dass die Strände in Ostfriesland auf dem Festland nicht mit den Stränden auf den ostfriesischen Inseln zu vergleichen sind.

Viel zu erleben in Greetsiel

Spielplatz in Greetsiel
Greetsiel verfügt über einen schönen, großen Spielplatz - © Copyright: David Schwingen, Bild wurde nachbearbeitet.

Auch wenn der fehlende Strand ein Minuspunkt für das ansonsten so perfekte Greetsiel ist, so hat der Ort viele Freizeitmöglichkeiten.

Direkt am Schwimmbad und der Tourist Information Greetsiel befindet sich ein schöner, gepflegter Spielplatz mit viel Platz zum Toben. Daneben gibt es ein Beachvolleyball-Feld und eine Minigolf-Anlage. Schläger und Bälle erhält man mit der Kurkarte (Nordsee Service Card) während der Öffnungszeiten der Tourist-Information. Kosten: 3,00 € für Erwachsene, 2,00 € für Kinder

Außerdem kann man Tret- und Ruderboot fahren auf dem alten Sieltief, sich ein Fahrrad ausleihen und die Gegend erkunden, einen Tagesausflug nach Norderney oder Juist machen oder mit einem Krabbenkutter hinaus aufs Meer fahren.

Viel zu entdecken im Umland

Die Lage von Greetsiel ist ideal, um sich dort ein Hotelzimmer, Ferienwohnung oder Ferienhaus zu mieten und Tagesausflüge ins Umland zu unternehmen.

Empfehlenswert sind beispielsweise die Seehundstation in Norddeich, ein Besuch der historischen Innenstadt von Norden, die Besichtigung der Seehafenstadt Emden, das Miniaturland in Leer oder die Besichtigung des Campener Leuchtturms.

Aber auch außergewöhnliche Sachen sind möglich: Beispielsweise kann man sich in Campen einen Traktor mieten oder Kitesurfen lernen in Norddeich.

Kurze und lange Wanderungen auf dem Deich

Wandern auf dem Deich von Greetsiel zu Ottos Leuchtturm
Wandern auf dem Deich von Greetsiel zu Ottos Leuchtturm - © Copyright: David Schwingen, Bild wurde nachbearbeitet.

Ein letzter Tipp: Wer Ruhe und Natur liebt, der wird das Wandern auf dem Deich lieben.

Der alte Hafen von Greetsiel ist der ideale Startpunkt. Wer sich hier links hält, wo die kleinen, alten Friesenhäuschen stehen und den Deich immer weiter läuft, kommt irgendwann zu einer Gabelung: Nach rechts geht es zu Schleuse "Leysiel". Zu Fuß beträgt eine Strecke von Greetsiel aus gerechnet ca. 100 Minuten.

Nach links geht es zu "Ottos Leuchtturm", dem berühmten Pilsumer Leuchtturm. Zu Fuß sollte man hier ca. 60 Minuten pro Strecke rechnen. Weitere Informationen erfahren Sie in dem Artikel "Wanderung von Greetsiel nach Pilsum und zur Schleuse Leysiel".

Hinweis: Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Haftungsausschluss.

Was bedeuten die Sternchen (*)?

Mit Sternchen (*) kennzeichnen wir sogenannte Affiliate-Links. Das sind Links zu Partnern von uns: u.a. Amazon.de & Booking.com. Wenn Sie auf so einen Link klicken und direkt danach eine Bestellung / Buchung vornehmen, erhalten wir vom Anbieter hierfür eine Provision. Auf diese Weise finanzieren wir unsere Kosten und können Ihnen diesen Service kostenlos anbieten. Für Sie enstehen dadurch keine Nachteile, denn der Preis ändert sich für Sie nicht! Zudem empfehlen wir nur Anbieter von denen wir selbst überzeugt sind.

Falls auf dieser Internetseite Preise genannt werden, sind sie in Euro (€) als Währung und inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Die auf dieser Internetseite genannten Preise können sich in der Zwischenzeit verändert haben. In Klammern sehen Sie das Datum, wann wir die Preise überprüft haben. Gültigkeit haben die Preise auf der Internetseite unserer Partner.

nach oben
nach oben